Mering bekommt ein Gymnasium

16. Juli 2012

Im Jubiläumsjahr findet die positive Entwicklung Merings ihre Fortsetzung.

Staatssekretär Franz Pschierer überbrachte persönlich am heutigen Freitag, 13. Juli 2012 die gute Nachricht an Landrat Christian Knauer und Bürgermeister Hans-Dieter Kandler. Die Entscheidung zugunsten Merings als Standort eines Gymnasiums ist gefallen.

Damit wird dokumentiert, dass Mering nach wie vor Wachstumsort ist.

Die vom Landkreis nachgewiesene Notwendigkeit eines dritten Gymnasiums hat überzeugt. Einen Neubau hätte es laut dem Bayerischen Finanzministerium nicht gegeben. Nur durch die gemeinsame Zusammenarbeit der Gemeinden Kissing, Merching und Mering kann das Gymnasium auf dem Grundstück der Mittelschule Mering errichtet werden.

Die Schulstandorte Kissing und Merching sind auf Dauer gesichert.

Die SPD Mering und Bürgermeister Hans-Dieter Kandler bedanken sich bei allen, die die Marktgemeinde bei ihren Bemühungen, ein Gymnasium zu erhalten, unterstützt haben.

„Ich möchte mich vor allem bei Landrat Christian Knauer für seine umsichtige Arbeit und beharrlichen Einsatz bedanken“, freut sich Kandler.

Auch die Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr gratulierte: "Endlich können die Kommunen aufatmen. Freitag, der 13. hat sich zum Glückstag für den Landkreis entpuppt!" Strohmayr hofft nun auf eine schnelle Umsetzung und wünscht sich die Einbeziehung neuester pädagogischer Erkenntnisse, vor allem was Raum- und Unterrichtsgestaltung angeht.