Strohmayr auf Listenplatz 2, Kandler auf 8

25. Februar 2013

Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr wird von Delegierten auf Wahlkreiskonferenz der Schwaben-SPD auf Platz 2 der Landtagsliste gewählt, Kandler startet von Platz 8 der Bezirkstagsliste

Am gestrigen Samstag legte die schwäbische SPD fest, in welcher Reihenfolge die Kandidaten für Landtag und Bezirkstag auf der Liste erscheinen werden. Zahlreiche Delegierte aus allen schwäbischen Landkreisen kamen dafür nach Bobingen. Für die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr, die auch 2013 wieder für den Landkreis Aichach-Friedberg kandidieren möchte, war das Ergebnis mehr als erfreulich: Strohmayr landet auf Platz 2 der schwäbischen Landtagsliste. Dazu Strohmayr wörtlich: „Ich freue mich sehr über die große Zustimmung aus der Partei. Für mich bedeutet das, dass meine Arbeit in den vergangenen zehn Jahren im Landtag positiv aufgenommen wird. Darauf werde ich mich aber noch lange nicht ausruhen! Zusammen mit Christian Ude können wir den Regierungswechsel in Bayern schaffen. Andere Bundesländer haben es bereits vorgemacht. Ich setze mich auch weiterhin für eine echte Gleichstellung von Frauen und Männern, ein faires Bildungssystem, die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine bessere Infrastruktur im ländlichen Raum ein. Mein Dank geht vor allem an die vielen Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Vereine und alle Menschen, die mich in den letzten Jahren unterstützt haben. Gemeinsam können wir die Politik in Bayern gestalten.“ Der Stimmkreiskandidat für den Bezirkstag, Merings Bürgermeister Hans-Dieter Kandler, wurde von den Delegierten auf Platz 8 gewählt. „Für mich ist es wichtig, meine Erfahrungen im Bereich Behindertenarbeit und Inklusion in den Bezirkstag einzubringen. Meine Aufgabe ist es nun, die Wähler von der Bedeutung des Bezirkstags zu überzeugen“, so Kandler.